30.07.2017  

{Rezension} Nachtblau von Simone van der Vlugt


                      Broschiert: 352 Seiten                              Verlag: HarperCollins (10. Juli 2017)         
                     
                      Genre: Historischer Roman                       ISBN: 978-3959671064
                     
                      Preis: Br - 14,00 €, ebook - 12,99 €


Die junge Haushälterin Catrijn ist begeistert, als sie mit ihrer Dienstherrin den großen Rembrandt besuchen darf. Sie selbst kann gut malen, übt ihr Talent aber nur heimlich aus. Als die Schatten der Vergangenheit sie einholen und sie fliehen muss, findet sie Unterschlupf bei dem Besitzer einer Porzellanfabrik in Delft. Zusammen mit Evert beginnt sie, die faszinierende Keramik zu verzieren, die sich weltweit einen Namen machen wird: Das Delfter Porzellan. Doch das Glück mit der nachtblauen Farbe ist nur von kurzer Dauer. Catrijn weiß, dass sie für eine vergangene Sünde zahlen muss.

Eine Woche nach dem Begräbnis verspüre ich noch immer von allem Erleichterung.

Nach dem Tod ihres Gatten, verkauft Catrijn das Hab und Gut, welches sie geerbt hat und macht sich auf in die nächstliegende Stadt, um dort ihre neue Stelle als Haushälterin anzutreten. Doch durch mehrere Umstände führt der Weg sie erst nach Amsterdam und dann nach Delft, wo sie eine Anstellung als Keramikmalerin findet. Endlich kann sie mit ihrer Leidenschaft Geld verdienen, doch ihr Glück soll nicht lange halten.

Der Schreibstil war zu Beginn sehr gewöhnungsbedürftig, aus der Ich Perspektive erzählt die Protagonistin in der Gegenwart ihre Geschichte. Dabei ist ihre Erzählung überraschend jung und frisch, auch Catrijn selbst wirkt außergewöhnlich selbstbewusst und scheint keine Angst zu haben. Gestaffelt sind die Kapitel in viele, besonders am Anfang, kurze Abschnitte, weswegen ich nicht auf Anhieb in der Geschichte ankam.

Charaktere

Catrijn ist noch jung, als sie dass erste Mal schwanger wird und kurz darauf heiratet. Die anfangs glückliche Ehe verläuft allerdings schnell anders. Sie verliert das Kind, ihr Ehemann stirbt. Als nichts mehr sie im Dorf hält, versucht sie ihr Glück in der Stadt. Sie ist für ihre Zeit sehr selbstbewusst und eigenständig. Die Malerei ist ein angeborenes Talent und sie versteht sich darauf, auch wenn sie keinen Unterricht hatte.

Ich zweiter Ehemann und ehemaliger Arbeitgeber Evert bedachte sie schon von Anfang an mit Blicken. Sah Catrijn doch seiner verstorbenen Frau sehr ähnlich. Er ist der Besitzer einer Keramikmanufaktur. Er war stets freundlich, Verstand sich mit jedem gut und war ein angesehenes Mitglied in Delft. Der Verlust seiner Familie bei einem Brand, macht ihm schwer zu schaffen.

Noch bevor sie weit herum kommt, trifft Catrijn auf Mattias der ihr dabei hilft eine Stelle bei seinem Bruder zu bekommen. Die beiden verstehen sich gut. Mattias ist ein Vielreisender, immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer und verzichtet dafür gerne auf eine Ehe und Familie. er versteht sich darauf, mit Frauen zu flirten und sie um den Finger zu wickeln.

Leider fehlte mir etwas Tiefgang, der durch die kurzen Kapitel einfach nicht gegeben war. Trotzdem machte die Geschichte rund um Catrijn viel Spaß, war mit Spannung gespickt und zeigte eine junge, starke Frau, die wusste was sie wollte.

Simone van der Vlugt (1966) gehört unter die TOP 3 der bekannten und erfolgreichsten Krimiautorinnen in den Niederlanden. Neben ihren Spannungsromanen schreibt sie Jugendbücher und historische Romane. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen,darunter des NS Publieksprejs und den Alkmaarse Cultuurprijs.
©HarperCollins Verlag

Kommentare:

  1. Moin Denise!

    Das Buch spricht mich ja so gar nicht an xD Historische Romane sind irgendwie nicht meins. :D

    'Fangirl' ist einfach eine wirklich süße Geschichte, die einen super gut unterhält und schnell gelesen ist. Bisher wirklich eines meiner Highlights dieses Jahr!

    'Die Magie der Namen' muss sich leider noch bis Ende September gedulden, aber dann kommt jaauch schon der zweite Band raus und ich kann sie direkt hintereinander lesen.

    Achso, hätte ja sein können, dass man sich vielleicht schon mal in der Halle gesehen hat. ;-) Aber auf Hobbyturnieren bin ich leider eher selten anzutreffen.

    Danke für deine lieben Worte zu meinem Blog und fürs Leser werden! ♥

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Denise,

    mir ist das Buch bisher nicht aufgefallen. Ist wohl eher historisch ausgelegt oder? Ist sonst eher nicht mein Genre, aber ich werde es mir merken.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      Ja, ist ein historischer Roman. Ich kann mich für fast jeden historischen Roman begeistern :D Geschichtliche Sachen interessieren mich immer. Wenn dich das Genre nicht so interessiert, du es aber gerne mal näher betrachten willst, ist das Buch wahrscheinlich sogar ein sehr guter Anfang. Es kommt einem Liebesroman sehr nahe, finde ich.

      Liebe Grüße
      Denise

      Löschen
  3. Huhu!

    Das Cover finde ich ja wirklich toll, passt sehr gut zum Thema des Buchs :). Auch wenn ich normalerweise nicht so viel mit historischen Romanen anfangen kann, wandert das Buch mal auf meine WuLi für die Zeit, wenn ich meine Arbeit zum Thema "Digitaler Feuchtesensor" endlich fertig habe. Dann werde ich die Nase endlich mal wieder in was anderes als Fachbücher stecken, auf die Zeit freu ich mich schon :).

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen